Christkindl­markt Ebersberg - 24./25. November 2018

Christkindlmarkt verzaubert den Ebersberger Marktplatz

"Alle Jahre wieder lassen sich die Ebersbergerinnen und Ebersberger und ihre Gäste am Marktplatz vom Charme des stimmungsvollen Christkindlmarktes verzaubern", sagt Martin Freundl, der Vorsitzende des BdS. Weihnachtslieder erklingen, Glühweinduft liegt in der Luft und fast 50 beleuchtete Marktstände mit Kunsthandwerkern und Hobbykünstlern laden zum Bummel ein.

Der Christkindlmarkt in Ebersberg öffnet am Samstag, dem 24. November 2018, von 14:00 bis 20:00 Uhr im Rathaus, sowie bis 21:00 Uhr auf dem Marienplatz und am Sonntag, dem 25. November 2018, von 12:00 bis 19:00 Uhr im Rathaus und auf dem Marienplatz.

Programm Angebote am Marienplatz Angebote im Rathaus Anfahrt & Parken

Wenn es dunkel wird und der Ebersberger Marktplatz im hellen Glanz unzähliger Lichter erstrahlt, dann ist der Christkindlmarkt am schönsten. Die Lichter des großen Weihnachtsbaumes glitzern vor der romantischen Kulisse des Rathauses. Große und kleine Christbäume, die der Bund der Selbständigen (BdS) auf eigene Kosten aus dem Ebersberger Forst heranschafft, lassen den Marktplatz in weihnachtlichem Glanz erstrahlen.

Zu einem genussvollen Bummel über den Christkindlmarkt gehören natürlich auch weihnachtliche Dekoration und kulinarische Köstlichkeiten: Heißer Glühwein, frisch gebrannte Mandeln und heiße Maroni. Der verlockende Duft von Bratwürsten oder Langosch und süsse Spezialitäten wie Crepes und Waffeln gehören einfach zum Christkindlmarkt dazu.

Auch ein neues Christkind schwebt über den Marktplatz, Sophie Spitzer. Sie ist 18 Jahre alt und besucht die 12. Klasse der Fachoberschule Wasserburg. In ihrer Freizeit engagiert sich Sophie in der Kolpingfamilie und im Spielmannszug. Die diesjährige Ansprache des Christkindes wurde von Martin Bockler, Mitglied des Kolpingvorstandes verfasst.

"Abwechselnd kommt das Christkind von der Kolpingfamilie und vom Trachtenverein. Ausgewählt werden junge Frauen, die sich sozial in der Gemeinde engagieren", sagt Willi Bockler, der Cheforganisator des Christkindlmarktes. "Und natürlich begrüßt und beschenkt der Nikolaus wie jedes Jahr die Kinder".

Es wird auf der Bühne gesungen und musiziert und die Kleinen lauschen den Weihnachtsgeschichten auf der Bühne, die Peter Kießling als Großvater im Lehnstuhl sitzend erzählt. Das Bühnenprogramm hat Walter Gigler zusammengestellt und wieder wird der 3. Bürgermeister Sepp Riedl durch das Programm führen.

Die Christkindlbahn der Faschingsgesellschaft fährt durch Ebersberg und auch ein Kinderkarusell steht bereit. Eine Kinderwerkstatt des Kinderschutzbundes, ein Glücksrad der Rotarier und nicht zuletzt die Himmelsbäckerei des Kinderhortes St. Sebastian zählen zu den weiteren Höhepunkten. Die Kinder haben in der Bäckerei Freundl 100 Kilo Weihnachtsplätzchen gebacken, die dann im Rathaus verkauft werden.

Auch dieses Jahr steht "altes Handwerk" wieder im Mittelpunkt. In einem Lehrlingsprojekt der Kunstschmiede Bergmeister führen junge Schmiede ihre Kunst vor.

Im Untergeschoss des e-EinZ kann an beiden Tagen die fünf Meter lange Stadtkrippe von Franz Kisters besichtigt werden. Mit ihren vielen Figuren und unterschiedlichen Gebäuden sorgt sie bei Jung und Alt immer wieder für glänzende Augen!

Am Sonntag haben dann auch die Geschäfte geöffnet, auch das e-EinZ. Und hier kann auch das Parkhaus genutzt werden.